Starke Gemeinschaft

16. Juni 2020

Liebe Sportlerin, lieber Sportler,

Sie halten uns weiterhin mit ihrer Mitgliedschaft auch in Coronazeiten die Treue und tragen dazu bei, dass der Lintforter Turnverein weiterhin als starke Gemeinschaft das gesellschaftliche und soziale Leben in Kamp-Lintfort mitprägt. Unsere Vereinsarbeit wird ausschließlich von ehrenamtlicher Arbeit getragen. Sowohl in der Vereinsführung, als auch in den Angeboten. Die Hygiene- und Schutzmaßnahmen stellen uns weiterhin vor große Herausforderungen, auch wenn nach und nach in Land und Kommune gelockert wird.

Wir tragen für Kinder und Jugendliche und für unsere älteren Mitmenschen eine besondere Verantwortung, was nicht nur in der Umorganisation der Rahmenbedingungen für ihre gewohnten Sportgruppen deutlich wird. Das Signal für den Sportbetrieb steht nicht auf „freie Fahrt“, sondern muss nach klaren Vorgaben kontrolliert und schrittweise erfolgen.

1. Geschwindigkeitsbegrenzung: wir fahren weiterhin auf Sichtweite. Es wird umgesetzt, was allen Beteiligten gegenüber gerecht, angemessen und verantwortbar ist. Keine Experimente. Die Mitarbeiterschaft akzeptiert das neue Regelwerk und setzt es um.

2. Geschwindigkeitsbegrenzung: jedes Angebot/jede Gruppe wird den gültigen Rahmenbedingungen angepasst. Das erfordert Zeit.

3. Geschwindigkeitsbegrenzung: es wird priorisiert, d.h. wir werden gerade wegen Corona unsere Leitlinien als Handlungsfaden nutzen und ausgewogen in den einzelnen Sportbereichen die Gruppen wieder anlaufen lassen

4. Geschwindigkeitsbegrenzung: Mitarbeiter*innen überprüfen für sich, ob jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt ihre Gruppe wieder starten kann. Einige gehören selbst zur Risikogruppe, pflegen Angehörige, kommen beruflich ggf. in Kontakt mit Infizierten oder mit hohem Infektionsrisikobehafteten.

5. Geschwindigkeitsbegrenzung: räumliche und personelle Kapazitäten sind begrenzt. Wir bekommen weder mehr Hallenkapazitäten, noch mehr Personal. Da wo wir über eigene Räumlichkeiten verfügen stellen wir diese auch zur Verfügung.

6. Mitarbeiter*innen, Hygieneartikel, Miete, Verbandsabgaben, Sportversicherungen u.v.m. – das alles kostet Geld. Auch hier müssen wir auf Sicht fahren und die Haushaltsmittel weitestgehend der Entwicklung anpassen.

Deshalb bitten wir unsere Mitglieder weiterhin um Geduld, auch wenn die eigene/n Gruppe/n noch nicht wieder gestartet ist/sind. Wenn der Startschuss für Ihre Gruppe fällt und Sie eingeladen werden ist es unsere Bitte, sich möglichst auf ein Angebot/Woche zu beschränken. Nur so können wir durch Solidarität sicherstellen, dass alle Mitglieder nach und nach aktiv eingebunden werden. Der Monatsbeitrag des LTV bleibt mit dieser Einschränkung erschwinglich.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit als Geschäftsführender Vorstand, indem Sie unsere Geschwindigkeitsregeln zum Wohle der gesamten Vereinsfamilie beherzigen.